Russische Lehrerin aus der Partnerstadt Magnitogorsk zu Gast in Brandenburg an der Havel

Im Zeitraum vom 08.11. bis 28.11.2015 weilt die russische Lehrerin Natalja Iwanowa aus der Partnerstadt Magnitogorsk als Gastlehrerin am Bertolt-Brecht-Gymnasium.

Frau Iwanowa macht sich dabei mit dem Schulalltag an einer deutschen Schule bekannt und übernimmt zum Teil den Russischunterricht der 7. Klassen am Gymnasium, was für die Schülerinnen und Schüler natürlich eine besondere Herausforderung darstellt, aber auch Freude und Ansporn bietet. Sie hat viele Überraschungen für die Schülerinnen und Schüler aus der im Jahr 1929 gegründeten Stadt Magnitogorsk im Gepäck.

Am 23.11.2015 fand eine weitere gemeinsame Unterrichtsstunde per Videokonferenz zwischen dem Bertolt-Brecht-Gymnasium und der Gesamtschule Nr. 67 in Magnitogorsk statt, bei der unsere 40 deutschen Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse der Russischkurse von Frau Plotnikow und Frau Schulz in den Fächern Geografie, Geschichte, Landeskunde, Literatur, Mathematik, Kunst und Musik mithilfe von Arbeitsblättern von den 4000 km entfernten Lehrerinnen der Gesamtschule Nr. 67 in Magnitogorsk unterrichtet wurden.

So erfuhren die deutschen Schüler im Fach Geografie u. a. etwas über die Boden-schätze in Russland, wie z. B. Eisenerz, Gold und Kupfer. In den Unterrichtsfächern Geschichte und Landeskunde hielt Frau Iwanowa jeweils einen interessanten Vortrag über das russische „Heiligtum“ Arkaim (archäologische Stätte in der Uralsteppe an Russlands Grenze zu Kasachstan) sowie über die am Fluss Ural gelegene Industrie- und Kulturstadt „Magnitogorsk“, an dessen Anschluss die Schülerinnen und Schüler das Gelernte in einem Test anwenden mussten. Anhand eines Märchens konnten die Gymnasiasten einen kleinen Einblick in die russische Literatur gewinnen und durch die russische Kunstlehrerin Malereien in den landestypischen Kontrastfarben aus dem Ural kennenlernen, die sie selbst in einer russischen Zeichnung anwenden konnten. Ihre mathematischen Fähigkeiten konnten die deutschen Schülerinnen und Schüler bei dargestellten Figuren in Form von Mineralien unter Beweis stellen. Abgerundet wurde die letzte russische Unterrichtseinheit für dieses Jahr mit dem Fach Musik, wo zu einem Lied über die Schönheit des Schmuck- und Uralsteins „Malachit“ gemeinsam gesungen und getanzt wurde.

Frau Iwanowa genießt ihre Zeit im Lehrerkollegium des Bertolt-Brecht-Gymnasiums sehr, wo sie herzlich integriert wird: „Ich fühle mich hier wie zu Hause.“, so die russi-sche Lehrerin aus der Partnerstadt am Ural.

Der Besuch von Frau Iwanowa in der Havelstadt verdeutlicht umso mehr den sehr engen Kontakt zwischen den beiden Schulen und zeigt eine wirklich lebendige Schulpartnerschaft im Rahmen internationaler Zusammenarbeit und der deutsch-russischen Freundschaft.

Für 2016 sind natürlich weitere Unterrichtsstunden geplant. Zukünftig wünschen sich beide Schulen einen Gegenbesuch von deutschen Schülerinnen und Schülern in Magnitogorsk.

Russische Lehrerin unterrichtet in Deutschland